„Verschieden sind wohl die Geschmäcker“,
sprach er mit frischem Mut.
Vom Stadttheater ins Hotel.
Ich fand’s doof, er gut.

„Wie mutig, waren Form und Stoff“,
so fuhr er fort im Bus.
„Bis an die Grenze des Klamauks,
was für ein Kunstgenuss.“

Er stoppte nicht den Lobesschwall
zu diesem Bühnenschaum.
„Und? Hab ich dich jetzt überzeugt?“
„Wohl kaum.“

Theaterbesuch mit einem Freund
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.