Man sagte mir: Bedenk das Maß,
zuerst die Arbeit, dann der Spaß,
halt beide Welten treu getrennt,
sonst hast dein Leben du verpennt.
So quält’ ich mich den ganzen Tag
und tat am Abend, was ich mag,
als müsst von meinen Plackerei’n
ich jedes Mal mich neu befrei’n.
Heut weiß ich, ich erreich mein Ziel,
wenn meine Arbeit gleicht dem Spiel.

Nur dann ist unser Leben gut,
wenn man auch mag, was man so tut.

Entfremdete Arbeit
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.