In meinen übel trüben Stunden
hab ich noch stets zu dir gefunden,
war deinem Wirken auf der Spur,
du Lebensmeisterin Natur.

Werd ich zum Opfer meiner Launen,
wend ich mich zu dem großen Staunen.
Wer hat noch nie vor dir gekniet,
der deine großen Wunder sieht.

Das kleine Werden und Entstehen,
das große Enden und Vergehen
gehorchen alle dem Prinzip
des Leb und Nimm, des Stirb und Gib.

Betrachtung
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.