Dan Richter

Aktuelles


 Auch im neuen Jahr gebe ich Impro-Workshops
diesmal für Fortgeschrittene
Infos hier.


Dezember 2004 / Januar 2005



29.12.
Meine Hits und Misses des ausgehenden Jahres will ich euch nicht vorenthalten, sonst heult ihr mir nachher wieder die Ohren voll. Und das ist ja schließlich kein schöner Anblick, wenn meine Ohren mit euren Tränen überlaufen.
Also bitte, ihr wolltet es ja so. Ich schicke noch vorweg, dass ich mich so fühlte wie die Berlinale-Jury, wenn ein paar ganz gute Sachen dabei waren, es aber nicht für goldene, sondern nur für silberne Bären gereicht hat.

Film Buch Theaterstück
Freude des Jahres Mit La Mala Educación wird Almodovar noch almodovaresker. Und was will man mehr erwarten.

Wolfzeit von Michael Haneke bekommt von mir trotz einiger Längen noch einen Extrapunkt für das formale und inhaltlich verstörende Experiment - die konsequente Fortsetzung von "Funny Games"
Die Gebrauchsanweisung  für die Bretagne ist ein sehr angenehmes Buch, das sich als Reiseführer tarnt. Aber noch mehr als über diese Landschaft erfährt man über einen gewissen  Berliner Schriftsteller namens Jochen Schmidt Die Blue Man Show habe ich hier schon zu oft gelobt.
Deshalb gebührt mein Dank dem Improtheater "Die Gorillas" für einen überaus heiteren, offenen, improvisatorisch riskanten, und schauspielerisch glänzenden Abend irgendwann im Mai. Eine Langform, für die es, soweit ich weiß noch gar keinen Namen gibt: Alles entsteht aus einem lockeren, heiteren Anfangsgespräch mit dem Publikum.   
Ärgernis des Jahres Bei "Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns" habe ich mich zwei Stunden lang darüber gefreut, nicht den ersten Teil gesehen zu haben.
Sie: verbringt die Zeit mit Ulkig-Laufen
Er (Hugh Grant): Kann er auch noch anders gucken als putzig-veschmitzt?
Jonathan Nathan: "Die Geduld der Spinne"
Den Ankündigungen und Kritiken zufolge sollte dieser Killer-Thriller die Hannibal-Lecter- Trilogie in den Schatten stellen. Nur geht leider die Spannung flöten, wenn, um im Beispiel zu bleiben, die Glaswand zwischen Hannibal und Agent Starling entfernt wird. Wissenschaftlich bewegt sich der Roman auf der küchen- psychiatrischem Niveau. Aufpassen, wenn sich jemand am Knie kratzt, er könnte seine Identität gleich auf "Killer" switchen.

(Ergänzung: Dass ich mir in diesem Jahr auch noch den entsetzlich pennälerhaften  "Krebsgang" von Grass  angetan habe, ist mein persönlicher Fehler.
Leo Bassi im Tränenpalast
Voller hoher Erwartungen ging ich im Oktober in den Tränenpalast, denn von Leo Bassi hatten wirklich alle geschwärmt. Ob es daran liegt, dass sich der Geschmack meiner Freunde geändert hat oder Leo Bassi früher besser war, weiß ich nicht. Die gesamte erste Hälfte bestand aus dümmstem, populistischem Anti-USA.Gefasel; und offenbar glaubte er auch noch, das sei in Deutschland provokant. Und in der zweiten Hälfte jammert er, dass ihn usbekische Taliban als Komiker mal nicht ernstgenommen hätten. Nie fühlte ich mich den Taliban so nahe wie an jenem Abend.


 

 

Okt./Nov. 04

Aug. 04

April 04 (AIDA-Tour)
 Mai / Juni 04

März 04

Jan./Feb. 04

Nov./Dez. 03

Sep./Okt. 03

Juli/Aug. 03

Juni 03 (Poetry Slam USA Tour)

 

 

 

 Dan Richter

 

Kontakt