Dan Richter - Chaussee der Enthusiasten

 
Nach 16 Jahren beenden wir unsere wöchentliche Lesung am 9. Dezember 2015.

 

 

 

***

Geschichte der Chaussee der Enthusiasten
unvollständig und subjektiv

 

früher 1999 2000
2001 2002 2003
2004 2005 2006
2007 2008 2009
2010 2011 2012
2013 2014 2015

 

 

 

 

Vorgeschichte

1987: Jochen Schmidt und Andreas Kampa lernen sich auf der Mathematik-EOS "Heinrich Hertz" kennen.

November 1989: Auf Jochen Schmidts Zivilisten-Abschiedsparty taucht Dan Richter auf.

1990: Dan Richter sieht die Moskauer Schosse Entusiastow und beschließt, seine nächste Band so zu benennen.

*

1990: Jochen Schmidt tritt Dan Richters Band "Bolschoi Rabatz" bei.

**

1998: Stephan Zeisig und Dan Richter lernen einander bei Amnesty International kennen.

1999

GESCHICHTE

August 1999 Gründung der Chaussee der Enthusiasten mit Robert Naumann, Dan Richter, Jochen Schmidt, Andreas Gläser, Andreas Rüttenauer.

Erste Show am 27.10.1999 im "Cube Club" im Keller der "tagung", Wühlischstr. 27 vor 24 Zuschauern

5.12.1999: Ausstieg Andreas Rüttenauers

Dezember 1999: Erster Artikel über die Chaussee der Enthusiasten in der Zeitschrift "Parlamentarier"

30.12.99 erstmals über 50 Zuschauer

 

2000

von Januar bis Mai 2000: Versuch eines monatlichen Best Of im "Café Jenseits" in Prenzlauer Berg

Februar 2000: Die erste "Brillenschlange" erscheint. Party im Schokoladen. Gastband: Die Pillocks.

*

Februar 2000: Volker Strübing von "LSD - Liebe Statt Drogen" wird Mitglied der Chaussee der Enthusiasten.

*

Februar 2000: erstmals steht der Cube Club unter Wasser, wir weichen auf den Kneipenraum aus.

Februar 2000: Die Seite www.enthusiasten.de ist online. Der Billig-Host "99pfennig.de" sorgt in den folgenden Wochen immer wieder für Überraschungen. Heute ist sogar dessen Domain wieder zu haben.

Februar bis März 2000: kurzzeitige Mitgliedschaft von Kurt Krömer bei der Chaussee der Enthusiasten.

***

Mai 2000: Foto-Shooting für die Berliner Zeitung.

**

Ab Juni 2000: Praktikum von Stephan Zeisig, der im Oktober 2000 Mitglied wird.

**

Juni 2000: Zweite Brillenschlange. Party im Schokoladen. Gastbands: Bolschoi Rabatz, Los Desastres.

Juli 2000: Jochen Schmidt veröffentlicht sein erstes Buch "Triumphgemüse".

**

September 2000: Dan Richter gründet das Kantinenlesen

2001

Januar 2001 erstmals 100 Zuschauer

April 2001: Dritte Brillenschlange. Party im Altdeutschen Ballhaus. Gastbands: Bolschoi Rabatz, Los Desastres, Skatoon Syndikat.

September 2001: Stephan verlässt die Chaussee der Enthusiasten für ein Jahr, um nach Pau in Frankreich zu gehen. Erasmus ist schuld.

November 2001: Dan Richter ist Drittplatzierter beim German International Poetry Slam. Das bedeutet damals noch nicht so viel.

2002

März 2002: Gemeinsam mit Ivo & Sascha von der Lesebühne "LSD" gehen Robert Naumann, Jochen Schmidt und Dan Richter auf Lese-Tour, um die Hör-Anthologie Asphaltpoeten zu promoten: Bayreuth, München, Nürnberg, Bamberg, Heilbronn, Wiesbaden.

**

März 2002: Vierte Brillenschlange. Party im Mudd Club. Gastband: Iron Henning

**

Anfang 2002: erste Doppelmoderationen, die später zu einem Markenzeichen der Chaussee der Enthusiasten werden.

April 2002: Letzter Auftritt im Cube Club. Abschied von Schaffi, Simone, Stefan, Rike, von den Discos mit Funky Henning, After-Show-Erdnüssen und dem guten tschechischen Budweiser. Abschied aber auch von dem regelmäßig überschwemmten Keller, von einer ständig kaputten Box, von Klaustrophobie.

Mai 2002: Stephan Zeisig macht ein Urlaubssemester in Frankreich und Robert Naumann ein halbes Jahr Pause. Andreas Gläser steigt aus. Unter diesen nicht gerade favorablen Umständen zieht die Chaussee der Enthusiasten um in den RAW-Tempel. Umzugsparty begleitet von den Mariadschis.

Mai 2002: Von nun an legen wir selbst auch nach der Show Musik auf. Manchmal tanzen sogar die Zuschauer. Die große Bühne ist anfangs noch ungewohnt, später nutzen wir sie aus.

**

Juni 2002: Andreas "Bohni" Kampa wird Mitglied der Chaussee der Enthusiasten.


(Karikatur auf dem Herrenklo im RAW)

**

September 2002: Dan Richter gründet sein erstes Improtheater "Paula P."

Oktober 2002: erster Auslands-Gastauftritt im Goethe-Institut Amsterdam.

***

Dezember 2002: 3-Jahres-Party in der Narva-Lounge

**

Jochen Schmidts Roman Müller haut uns raus erscheint fünf Jahre nach dem ersten Manuskript.

 

2003

2. Januar 2003: Erstmals mehr als 200 Zuschauer

Mai 2003: drei erfolglose Versuch eines Fortsetzungs-Theaterstücks unter dem Titel: "Andrew McBoney". Gelungener sind später "Die Schatzinsel", "Pulp Fiction", "Kommissar Mörharts letzter Fall".

Mai 2003: Foto-Shooting in der neuen Besetzung

Juni 2003: Fünfte Brillenschlange. Party im RAW-Tempel. Gastband: Die Pillocks

***

Jochen Schmidts Erzählungen "Seine großen Erfolge" erscheinen.

Oktober 2003: Erstmals in Chemnitz.

Roberts Brille bricht in der Mitte. Vier Jahre lang wird er sie mit einem Pflaster flicken.

2004

Bohni tritt der Marabühne bei, die bis 2008 Literatur-Verrückte nach Kreuzberg lockt.

Februar 2004: Erstmals über 300 Zuschauer

April 2004: Sechste Brillenschlange: Party im Café Moskau. Gastband: Die Mariadschis

**

September 2004: Dreimaliger erfolgloser Versuch einer monatlichen Best Of-Show im Comedy Club Kookaburra in Berlin Mitte.

**

Jochen Schmidts biografisch angehauchter Reiseführer Gebrauchsanweisung für die Bretagne erscheint.

 

2005

Februar 2005: Lesen auf dem Deutschlehrerkongress in Lunteren (Niederlande).

März 2005: Siebte Brillenschlange. Party im SO36. Gastband: Die Ohrbooten

**

Mai 2005: Dan Richter gründet das Improtheater "Die Bö"

September 2005: Duett Jochen Schmidt und Dan Richter im "Zebrano-Theater"

September 2005 bis April 2006: Versuch eines monatlichen Best Of im "Café Konsum" im Potsdamer Kino Thalia.

September 2005: Volker Strübings erster Roman, der Science Fiction "Das Paradies am Rande der Stadt" erscheint.

**

Oktober 2005: Im Verlag "Voland und Quist" erscheint das Buch mit CD "Chaussee der Enthusiasten"

**

Oktober 2005: Erstmals wird die Leinwand des RAW genutzt, um ein eigenes Filmchen zu zeigen, später Trickfilme von Volker Strübing, Spielfilmchen von Dan Richter.

 

Oktober 2005: Volker Strübing gewinnt den German International Poetry Slam

Herbst 2005: Promo-Touren für Buch und CD in Neubrandenburg, München, Erfurt, Leipzig, Dresden, Jena.

**

Dezember 2005: Wir führen den Nichtraucher-Donnerstag ein (jeder 1. Donnerstag im Monat). Ab Februar 2007 dann nur noch Nichtraucher-Abende.

2006

Juni 2006: Achte Brillenschlange. Party im Ballhaus Ost. Gastbands: Firecops und minibeatClub. Die Party wird vom Ballhaus de facto nicht promotet, von uns nur zögerlich beworben, vom Publikum ignoriert. Wir bleiben auf 1.000 Euro Schulden sitzen.

 

November 2006: Zusammen mit seinem Kollegen Micha Ebeling von LSD - Liebe Statt Drogen räumt Volker Strübing beim Team-Wettbewerb des German International Poetry Slam ab.

 

Silvester 2006/2007: Die schnucklige Silvester-Party mit der Chaussee der Enthusiasten, DIE BÖ und der Band Mother's Little Helpers

**

2007

In jährlichem Rhythmus treten wir inzwischen in Chemnitz, Neubrandenburg, Innsbruck und Magdeburg auf. Nach und nach nehmen uns die Goethe-Institute wahr: Amsterdam, Lille, Sibirien, Shanghai.

**

Januar 2007: Es wird die "Chaussee der Enthusiasten"-Gruppe bei StudiVZ gegründet.

August 2007: "Meine wichtigsten Körperfunktionen" von Jochen Schmidt erscheint.

September 2007: Die Geschichtensammlung "Ein Ziegelstein für Dörte" von Volker Strübing  erscheint.

September 2007: Dan Richter gründet sein neues Improtheater "Foxy Freestyle"

***

2008

27. März 2008: Vier bemerkenswerte Ereignisse an einem Tag:

1. Nach über acht Jahren verlässt Volker Strübing die Chaussee der Enthusiasten.

 

2. Kirsten Fuchs wird neues Mitglied der Chaussee der Enthusiasten. Unser Traum, eine Frau im Boot zu haben, erfüllt sich.

3. Erstmals haben wir über 400 Zuschauer

4. Wir veröffentlichen die neue Brillenschlange Nr. 9

 

28. März 2008: Einen Tag nach diesen großen Ereignissen treffen wir uns zum Fotoshooting. Man sieht es unseren Gesichtern an.


(c) Susanne Schleyer

***

April 2008: Jochen Schmidt, Dan Richter und All-Time-Enthusiast of the hearts Volker Strübing auf Tour in China: Shanghai, Nanjing, Hanzhou, Peking

**

August 2008: Kaum ist sie Mitglied der Chaussee, schon nimmt Kirsten einen ausgedehnten Arbeits-Urlaub in der Arktis. Und das mit unserem Ex Volker.

 

September 2008: Dan gründet in Görlitz einen Ableger des Kantinenlesen.

Oktober 2008: Seit sechs Jahren treten wir das erste Mal nicht im oder vor dem Ambulatorium des RAW auf, sondern in der Franz-Stenzer-Halle. Immerhin noch auf demselben Gelände.

Bei der Show Royale auf Radio Eins laufen Jochens "Meine wichtigsten Körperfunktionen" und Stephans "Musterbewerbungen".

November 2008: Jochen Schmidts Lektüre-Blog "Schmidt liest Proust" erscheint als Buch bei dem ehrenwerten Verlag Voland & Quist.

**

 

2009

Stephan Zeisigs "Musterbewerbungen" werden wöchentlich auf Radio Eins gesendet.

Das Buch "Nicht der Süden" von Volker Strübing und Kirsten Fuchs erscheint bei Voland & Quist, die sich diesmal nicht lumpen lassen und nicht nur eine CD, sondern sogar eine Film-DVD draufpacken.

 

Man kann auf Facebook Fan von uns werden.

 

Chaussee der Enthusiasten auf Facebook

 

1. Oktober 2009
RAW-Tempel, Bauamt und Heuschrecke liegen sich in den Haaren. Wir hoffen, dass unser Publikum von einzubauenden Lüftungen profitiert, die Brandschutzklappen aber unbenutzt bleiben werden:
Die Jugendfreizeiteinrichtung Skandal in der Gryphiusstraße gewährt uns Asyl.

Unser Buch "Chaussee der Enthusiasten. Straße ins Glück" erscheint.

 

2010

4. März 2010
Wir kehren zurück in den RAW-Tempel. Hoffnungsfroh.

Sommer 2010
Stephan heißt jetzt Serin.

1. September 2010
Stephan Serin veröffentlicht sein erstes Buch "Föhn mich nicht zu: Aus den Niederungen deutscher Klassenzimmer"

 

1. Oktober 2010
Jochen Schmidt veröffentlicht bei Voland und Quist "Weltall, Erde, Mensch"

 

23. Oktober 2010
Gastauftritt von Andreas Kampa, Volker Strübing und Dan Richter in Crailsheim

12. November 2010
 Gastauftritt von Andreas Kampa, Robert Naumann und Dan Richter in Kopenhagen

2011

18. Mai 2011
Nach über drei Jahren erscheint eine neue Ausgabe der Brillenschlange. Heft Nr.10.

17. August 2011
Jochen Schmidt veröffentlich mit der Ausnahme-Künstlerin Line Hooven seine Alphabet-Miniaturen unter dem Titel "Dudenbrooks"

18. Oktober 2011
Bei Voland & Quist veröffentlicht Kirsten Fuchs ihre Kurzgeschichten: "Eine Frau spürt sowas nicht"

 

1. Dezember 2011
Bei Rowohlt erscheint Robert Naumanns erstes Buch "Ich hartz dann mal ab"

 

2012

17. Februar 2012
Die Chaussee der Enthusiasten erhält gemeinsam mit Rakete 2000
den Titel "Beste Lesebühne"

2. April 2012
Stephan Serin veröffentlicht sein zweites Buch "Musstuwissen weißdu" bei Rowohlt

2013

3. Januar 2013
Die Chaussee der Enthusiasten verlässt die Stenzerhalle und zieht zwei Häuser weiter ins schnucklige Badehaus Szimpla.

12. Februar 2013
Jochen Schmidt veröffentlicht "Schneckenmühle" bei C.H. Beck

12. März 2013
Jochen Schmidt veröffentlicht "Gebrauchsanweisung für Rumänien" bei Piper.

 

27. August 2013
Jochen Schmidt veröffentlicht erstmals drei Werke in einem Jahr. "Schmytologie - Wer kein Griechisch kann, kann nichts"

 

24. Oktober 2013
Am 14. Geburtstag der Chaussee der Enthusiasten beendet Kirsten Fuchs ihre Mitgliedschaft bei uns. Andreas Kampa beendet seine einjährige Vorlesepause.

 

2014

2. Juni 2014
Stephan Serin veröffentlicht seinen ersten Roman: "Ziemlich schlechteste Freunde. Der eine hat's, der andere nicht".

29. August 2014
Jochen Schmidt veröffentlicht gemeinsam mit David Wagner "Drüben und drüben. Zwei deutsche Kindheiten"

September 2014
Robert Naumann verlässt uns, unterstützt uns aber weiterhin ab und zu als DJ.

November/Dezember 2014
Wir versuchen noch einmal, das Ambulatorium und den RAW-Klub für uns als Vorlese-Orte zu erobern.

2015

5. Februar 2015
Wir kehren dem Friedrichshain den Rücken und treten von nun an im legendären Frannz-Club auf.

13. Mai 2015
Noch einmal Chaussee-Tour-Feeling. Jochen Schmidt, Andreas Kampa, Robert Naumann, Dan Richter in Köln.

21. August 2015
Jochen Schmidt veröffentlicht "Der Wächter von Pankow"

14. September 2015
Jochen Schmidt veröffentlich "Gebrauchsanweisung für Ostdeutschland"

5. Oktober 2015
Die Chaussee der Enthusiasten kündigt an, keine regelmäßigen Shows mehr zu veranstalten.