(Später Nachtrag zu H. Grönemeyers Reflexionen)

Bist ein Mann, wenn ohne Zagen
du erträgst des Tages Plagen?

Schlägt ein Mann, wenn’s sein muss, frisch
die Faust recht laut mal auf den Tisch?

Oder gilt dem Manne Achtung,
der sich still übt in Betrachtung?

Oder ist nur der ein Mann,
der alles fließen lassen kann?

Doch bisweilen denk ich schlau:
Man ist’s durch Gegenteil – die Frau.

Wannisanmannanmann
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.