Am leeren Bahnhof mit gepackten Taschen.
Ein kalter Wind.
Die Hoffnungen, du kämst zum Überraschen,
verschwunden sind.

Im Regionalexpress zehn fette Sachsen
und ein Kind.
Und als fürs Kind ich mach zwei halbe Faxen,
wird’s ernst geschwind.

Und unter mir rumort das Bahngetriebe.
Die Scheiben: Blind.
Hab keine Hoffnung, dass ich deine Liebe
je wiederfind.

Abschied
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.