Ich erinnere mich nicht mehr, wo ich diese Legende gelesen habe.
Es ging um einen großen Zen-Gelehrten, der als einer der Weisen galt. Und doch verwehrte man ihm den Titel des Meisters, da er nichts aufgeschrieben hatte.
Die Weisheit geht verloren.
Und auch Laotse, dem Begründer des Taoismus, musste ein Zöllner „seine Weisheit erst entreißen“, wie Brecht es formulierte.
Das Lehren fordert uns auf eine besondere Weise zur Reflexion und zur Kommunikation. Wir sind gefordert, das Gelernte produktiv zu erneuern.

Die Weisheit weitergeben
Markiert in:

2 Kommentare zu „Die Weisheit weitergeben

  • 2009-05-20 um 17:16
    Permalink

    Heißt das, man kann die Impro nur meisterlich spielen, wenn man sie auch unterrichtet? (Das ist ein guter Grund um Workshops zu geben!)

    Antworten
  • 2009-05-20 um 21:12
    Permalink

    Das ist natürlich ein gewagter Umkehrschluss. Ich bin mir nicht sicher, ob es zu begrüßen ist, dass jede Gruppe, die gerade ihre ersten Erfahrungen im Improtheater macht, auch Workshops und „Unternehmenstheater“ anbietet. (Wahrscheinlich schadet es nichts. Ein guter Schüler lernt auch von einem mittelmäßigen Lehrer die gute Weisheit.)
    Andererseits gibt es viele exzellente Improspieler, die nicht unterrichten und die zu Meistern würden, wenn sie denn ihre Weisheit nicht für sich behielten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.