Wie jede Lehre kann natürlich auch Johnstone – ins Extrem getrieben – kippen.
– Den Trash zulassen, um in den Spielfluss zu kommen und den inneren Zensor auszuschalten, schließt ja nicht aus, sich auch ab und zu über Qualität und Verfeinerungen Gedanken zu machen.
– Mit dem Publikum zu flirten kann irgendwann schmierig werden, wenn man nur noch Tongue-in-Cheek spielt.
– Status ist eine sehr gute Technik, aber nicht die einzige.
– Theatersport…

Johnstonismen
Markiert in:

Ein Kommentar zu „Johnstonismen

  • 2009-11-13 um 14:16
    Permalink

    Wenn wir uns nur an Theorien binden und diese als starr hinnehmen, entwickelt sich niemals etwas weiter.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.