Randy Dixon rät: „Lehnt euch zurück und lasst die Geschichte sich selbst erzählen.“
Daran knoble ich nun schon seit Monaten.
Nachvollziehbar auf jeden Fall: Mach nicht zu viel Sinn. Erkläre nichts. Die Zuschauer machen sich ihren eigenen Reim drauf.
Andererseits: Es bedarf auch einer gewissen Erzähl-Erfahrung, einer Gewandtheit in Genres und vor allem eines gewissen Grund-Engagements. Einem tendenziell zurückhaltenden Spieler zu raten, sich zurückzulehnen, wäre dann wohl kontraproduktiv, oder?

Storytellers: Sich zurücklehnen
Markiert in:     

Ein Kommentar zu „Storytellers: Sich zurücklehnen

  • 2011-01-06 um 15:14
    Permalink

    Ich würde vermuten, das hier nur das Zurücklehnen hinsichtlich der Story gemeint ist, im Vertrauen darauf, dass die Geschichte durch die konstruktive Zusammenarbeit der Spieler von selber entsteht. Energetisches Zurücklehnen oder Zurückhalten in Bezug auf Angebote kann eigentlich nicht gemeint sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.