Zwischen zwei geworfnen Bällen
und zehn Liegestützen
will mit kleinen Witzen
ich dein trüb’ Gemüt erhellen.

Zwischen zwei gehauchten Küssen
wird ich stummer.
Teilst den Kummer,
der dich letzte Nacht zerrissen.

Zwischen zwei verliebten Blicken
sind wir einig,
leise wein ich,
streichle ruhig deinen Rücken.

Zwischenzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.