Die Trauer währte vierzig Tage lang.
Dann nahm das Hochzeitsbild sie von der Wand.
Sie wurde hart. Und ward ihr einmal bang,
so ballte sie zur Faust die rechte Hand.

Die Freunde sagten, man sieht’s ihr kaum an,
es ist, als würde sie ihn nicht vermissen.
Doch eine unbemerkte Träne rann
zuweilen nachts im Schlaf in ihre Kissen.

Trauerzeit
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.